HSG Werschweiler/St.Wendel

Punkteverlust beim Lokalderby in Alsweiler

| Keine Kommentare

Am Samstag, dem 10.03.2018 musste die HSG Werschweiler/St.Wendel im Lokalderby gegen die Black Bulls in Alsweiler antreten.

Schon vor Spielbeginn war klar, dass Trainer Michael Schwan bei diesem Spiel auf die beiden Spieler Lars Lambert (Halbrechts) und Florian Stoll (Halblinks) verzichten musste, was sich im Verlauf des Spiels als herber Verlust herausstellen sollte!
Obwohl die Spieler der HSG Werschweiler/St.Wendel massive Probleme mit dem Ball hatten, was eindeutig an der Menge des Haftmittels lag, mit der der Ball überzogen war, konnten sie gut mithalten und fanden auch von Anfang an gut ins Spiel.

Kuriosität am Rand: Dass eindeutig zu viel Haftmittel am Ball war zeigte sich spätestens bei einer Abwehrreaktion von Torhüter Dennis Befort, als dieser den Ball zur Hallendecke hin abwehrte und der Ball an der Hallendecke kleben blieb (dort hing er nach Spielende noch!)!

Schwer zu schaffen machte sowohl der Mannschaft, als auch Trainer Michael Schwan dann auch ein Foul an Rechtsaußenspieler Niklas Meiser, der danach nicht wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte (gute Besserung an dieser Stelle!) und außer einem Freiwurf auch keine weiteren Folgen hatte – unglaublich!

Bis zur 27. Minute konnten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel gut mit den Black Bulls mithalten, doch dann konnten die Gegner drei Tore in Folge erzielen und so gingen beide Mannschaften mit einem 10:7 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen die Gegner eindeutig besser ins Spiel und schafften einen ordentlichen Abstand aufzubauen; zeitweise sogar 7 Tore Vorsprung. Die Motivation bei der HSG Werschweiler/St.Wendel war deutlich abgefallen, vor allem, weil es nach wie vor große Probleme beim Zuspiel wegen des sehr klebrigen Balls gab. Dies führte zu mehreren Ballverlusten, die die Gegner fast immer nutzen, um erfolgreich mit einem Tor abzuschließen.
Die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel waren dagegen bei den Abschlüssen nicht so erfolgreich und verwarfen sogar die beiden 7-Meter (auch wenn es hätte deutlich mehr davon geben müssen!)!

Aber so ganz gaben sich die Männer um Kapitän Jochen Heller dann doch nicht auf und kämpften, um nicht ganz abgehängt zu werden. Allerdings zu spät, denn der Torrückstand war einfach nicht mehr aufzuholen. Dem Spiel der HSG Werschweiler/St.Wendel fehlte es an Spielwitz und folglich an erfolgreichen Abschlüssen.

Einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Unparteiischen verunsicherten zudem in der zweiten Spielhälfte, sodass die Black Bulls das Spiel letztendlich mit einem deutlichen 25:19 gewannen.

Bester Torschütze bei der HSG Werschweiler/St.Wendel war mit weitem Abstand Erik Bleimehl mit 13 Toren!

Damit lässt die HSG Werschweiler/St.Wendel zwei wichtige Punkte für die Mission Klassenerhalt in Alsweiler und fällt in der Tabelle auf Platz 10. Noch kein Abstiegsplatz, aber nahe dran. Jetzt müssen in den nächsten Spielen Punkte her und das, obwohl vor allem das nächste Spiel (am Sonntag, dem 18.03.2018 um 11 Uhr im Sportzentrum St.Wendel) gegen den Tabellenführer HWE Homburg 3 kein leichtes werden dürfte!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Jochen Heller -2-, Erik Bleimehl -13-, Niklas Meiser -1-, Michael Schwan -1-, Holger Meuler -1-, Frank Decker, Peter Schmidt, Dominik Dillinger, Ingo Kubik -1-, Christoph Backes

Betreuerin:
Michaela Schwan

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*