HSG Werschweiler

St.Wendel

16. April 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Mission „Klassenerhalt“ in Gefahr!

Am Sonntag, dem 15.04.2018 empfing die HSG Werschweiler/St.Wendel die 3. Mannschaft des SV 64 Zweibrücken um 18.30 Uhr im Sportzentrum St.Wendel.
Trainer Michael Schwan musste auf den verletzten Peter Schmidt und den verhinderten Erik Bleimehl verzichten, was vor allem im letzteren Fall sehr schmerzlich war, denn Erik führt die Torschützenliste mit weitem Abstand an!

So war von Anfang an klar, dass alle anderen Spieler etwas mehr Verantwortung tragen mussten, um die zwei Punkte sicher daheim zu behalten. Doch in der ersten Halbzeit war nichts davon zu spüren, dass die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel gegen den Abstieg spielten. Mit diesem und den beiden folgenden Spielen und den jeweiligen Siegen könnten sich die Jungs noch aus eigener Kraft vom Abstiegsplatz entfernen.
Auch aufgrund er etwas unmotivierten Mannschaftsleistung gelang es den Gegnern schnell einige Tore Abstand zu schaffen und die HSG Werschweiler/St.Wendel hetzte ständig hinterher. Glanzleistung zwischen den Pfosten von Torhüter Dennis Befort war ein gehaltener 7-Meter, dafür war aber ansonsten jeder Wurf ein Treffer.

Die insgesamt schlechte Mannschaftsleistung führte dann auch schnell zu Unzufriedenheit und Unruhe in der Mannschaft, die Trainer Schwan auch nicht durch eine Auszeit beseitigen konnte. Auch als die gegnerische Mannschaft durch eine doppelte 2-Minuten-Strafe lange Zeit in Unterzahl spielen musste, schaffte es die HSG Werschweiler/St.Wendel nicht daraus einen Erfolg zu schöpfen. Die Ausbeute waren gerade einmal 2 Tore, während die Gegner doppelt so viele (in Unterzahl!) warfen! Kurz vor der Halbzeitpause dann noch eine unnötige 2-Minuten Strafe für Jochen Heller, was die Mannschaft zusätzlich schwächte.

Kein Wunder also, dass die beiden Mannschaften mit einem 10:16 in die Halbzeitpause gingen.

Trotz dessen, dass die Gegner gerade einmal mit 7 Spielern angereist waren, gelang es der HSG Werschweiler/St.Wendel einfach nicht, dies für sich zu nutzen, auch in der zweiten Halbzeit nicht!
Zwar besserte sich die Spielmoral bei der HSG Werschweiler/St.Wendel und so etwas wie Kampfgeist schien aufzuflammen, aber irgendwie zu spät! Es fehlte nach wie vor die letzte Konsequenz im Abschluss und vor allem die Tore.
Trainer Schwan wechselte dann auch den Torhüter aus und Markus Schaack durfte sich zwischen den Pfosten beweisen. Doch auch er schaffte es nicht, die gegnerischen Bälle abzuwehren. Also zog Trainer Schwan die Notbremse und setzte Allzweckwaffe Ingo Kubik ein, um das Tor sauer zu halten.
Und dieser schaffte es tatsächlich mehrere Bälle der Gegner abzuwehren und damit der HSG Werschweiler/St.Wendel etwas Rückenwind zu geben. Doch in der verbleibenden Spielzeit und mit dieser Leistung waren die mittlerweile 10 Tore Rückstand nicht aufzuholen.
Auch wenn es der HSG Werschweiler/St.Wendel gelang, den Abstand etwas zu minimieren, verloren sie dieses Spiel klar mit 18:26 und damit auch zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg!

Vielen Dank an die Zuschauer und Fans, die die HSG Werschweiler/St.Wendel unterstützten!

Am Sonntag, dem 22.04.2018 folgt das vorletzte Spiel der Saison gegen und in Kirkel. Am Samstag, dem 28.04.2018 um 18.30 Uhr ist dann das letzte Saisonspiel im Sportzentrum St.Wendel.

Es Spielten:
Dennis Befort -Tor-, Markus Schaack -Tor-, Ingo Kubik -1(zeitweise Tor)-, Jochen Heller -5-, Michael Schwan, Holger Meuler -1-, Frank Decker, Dominik Dillinger, Jonas Barth, Florian Stoll -3-, Niklas Meiser -5-, Lars Lambert -3-

Betreuer/in:
Michaela Schwan
Noelle Schwan

25. März 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Vorletzter Tabellenplatz durch weitere Punktverluste! Ob es noch was wird mit der Mission Klassenerhalt?

Am Samstag, dem 24.03.2018 um 17 Uhr mussten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel in St.Ingbert gegen die SGH St.Ingbert 3 antreten. Das Hinspiel ging mit einem knappen Tor Vorsprung für die Gegner aus und so hatte Trainer Michael Schwan durchaus Hoffnung für die heutige Partie, dass seine Männer die Punkte mit nach Hause bringen würden.

Allerdings musste er auf die beiden Torleute Dennis Befort (krank + kleines Formtief) und Markus Schaack (ebenfalls noch krank) verzichten. Also musste eine Lösung her! Als neuen und damit zusätzlichen Torwart konnte Trainer Michael Schwan Ingo Kubik verpflichten. Kubik, der schon einige Jahre als Torwart einer Fußballmannschaft Erfahrungen zwischen den Pfosten sammeln konnte, spielte in den letzten Jahren als Feldspieler im Team der HSG Werschweiler/St.Wendel und gilt eher als „Mann für die groben Fälle“.
Alles in allem also nicht unbedingt die besten Voraussetzungen.

Die Männer der HSG Werschweiler St.Wendel kamen sehr gut ins Spiel und überraschten den Gegner offensichtlich mit schnellen drei Toren Vorsprung. Wieder einmal zeigte sich, dass die Spieler um Kapitän Jochen Heller unheimliche Probleme mit dem klebenden Ball hatten. Für die HSG Werschweiler/St.Wendel ein zunehmendes Problem, denn durch das Haftmittelverbot in der eigenen Halle ist ein Training mit solchen Bällen nicht möglich. Und natürlich zeigte sich dies durch mehrere Fehlpässe und auch Fehlwürfe, da die Spieler den Ball nicht von der Hand bekamen. Bis zur 20. Minute führte die HSG Werschweiler/St.Wendel trotz alledem und sie boten dem Gegner auch danach durchaus Paroli, obwohl diese von da an gut ins Spiel kamen und entsprechend stark aufspielten. 

Ingo Kubik tat zwischen den Pfosten sein bestes, um die Mannschaft zu unterstützen und sorgte mit seinem, für einen Handballtorwart eher untypischen Verhalten ab und an für Verwirrung beim Gegner und konnte so manchen Ball halten.
Der Schiedsrichter verfolgte eine konsequent harte Linie und begann dementsprechend früh 2-Minuten-Strafen zu verteilen. In der ersten Halbzeit gab es bereits 5 Hinausstellungen, doch das sollte sich in Halbzeit zwei noch steigern!

Die beiden Mannschaften gingen mit einem relativ ausgeglichenen 12:11 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann etwas kurios, da die Gegner noch aus der 1. Halbzeit durch 2 Hinausstellungen nur mit 4 Feldspielern auflaufen konnten und nach 18 Sekunden eine weitere Hinausstellung verkraften mussten. So standen sechs Feldspielern der HSG Werschweiler/St.Wendel drei Feldspieler auf der gegnerischen Seite gegenüber. Die Ausbeute für die HSG Werschweiler/St.Wendel lag gerade einmal bei 3 Toren, eines davon ein 7-Meter-Treffer durch Erik Bleimehl, was insgesamt zu wenig war, obwohl man dadurch in Führung ging.
Durch zwei Glanzparaden von Ingo Kubik bei zwei 7-Meter-Würfen hielt er seine Mannschaft weiterhin im Spiel und verschaffte sich eine hervorragende Quote bei den gehaltenen Bällen.

Doch all das reichte nicht, da wieder einmal die Abschlüsse das Problem der HSG Werschweiler/St.Wendel waren. Von beiden Rückraumpositionen kamen zu wenige Torwürfe und obwohl ausreichend Platz vorhanden war, kaum ein Anspiel an den Kreis bzw. die beiden Kreisspieler.
Dann knickte auch noch die Abwehr ein und das nutzten die Gegner aus St.Ingbert gnadenlos aus. Schnell hatten sie sich einen Torevorsprung erspielt, den die HSG Werschweiler/St.Wendel nicht mehr einholen konnte, zumal sich gleich mehrere Spieler verletzten und somit das Team geschwächt auf der Platte stand.

Insgesamt gab es dann in der zweiten Halbzeit 7 Hinausstellungen, vier davon für die HSG Werschweiler/St.Wendel zu entscheidenden Zeiten.

Die Gegner aus St.Ingbert gewannen das Spiel mit einem deutlichen 27:22 und sicherten sich damit zwei weitere Punkte, die der HSG Werschweiler/St.Wendel schmerzlich fehlen. Die Mission Klassenerhalt wird damit immer schwieriger, denn mittlerweile ist man auf Platz 11 der Tabelle abgerutscht und es verbleiben nur noch drei Spiele, um die Mission erfolgreich zu machen.

Nun sind erst einmal Osterferien und Spiel- und Trainigspause. Das nächste Spiel am 15.04.2018 um 18.30 Uhr gegen den SV Zweibrücken 3 ist ein Heimspiel im Sportzentrum St.Wendel. Hier hofft die HSG Werschweiler/St.Wendel auf viel Unterstützung durch ihre Fans und Zuschauer um die Mission Klassenerhalt noch zu schaffen!

Bis dahin wünscht die HSG Werschweiler/St.Wendel frohe Ostern!

Es spielten:
Ingo Kubik -Tor-, Jochen Heller -2-, Erik Bleimehl -5-, Michael Schwan, Holger Meuler -1-, Frank Decker -2-, Peter Schmidt -1-, Dominik Dillinger, Jonas Barth, Florian Stoll -2-, Niklas Meiser -4-, Lars Lambert -5-

Betreuer/in:
Michaela Schwan
Christoph Backes

18. März 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Weiterer Punkteverlust gefährdet Mission Klassenerhalt

Am Sonntag, dem 18.03.2018 morgens um 11 Uhr empfing die HSG Werschweiler/St.Wendel die Gegner der HWE Homburg 3 (immerhin im oberen Tabellendrittel).

Für Trainer Michael Schwan war schon vor Spielbeginn klar, dass gegen diese starke Mannschaft nur mit viel Kraft und Kampf ein Sieg möglich sein würde. Da kein Schiedsrichter kam, übernahm Christoph Backes, der sowieso wegen einer Verletzung pausieren musste, den Job als Unparteiischer. Am Schiedsrichter lag es also schon mal nicht!

Die Männer um Mannschaftskapitän Jochen Heller kamen von Anfang an schwer ins Spiel. Die Gegner legten vor und drückten mächtig aufs Tempo. Vor allem in der Abwehr hatten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel schwer zu kämpfen und wurden immer wieder von den Gegnern ausgespielt. Leider konnte auch Torwart Dennis Befort dem nichts entgegensetzen und so sammelten die Gegner fleißig Tore.

Im Angriff gab es dann zu viele zu schnelle Abschlüsse, die auch nicht erfolgreich waren und zu wenige Spielzüge, die die Gegner herausforderten. Wenigstens trafen heute die 7-Meterschützen, wenn auch im Nachwurf, aber das waren wichtige Tore für die Mannschaft.

Mit einem sehr klaren 14:19 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit bauten die Gegner aus Homburg ihre Führung immer weiter aus und die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel verloren immer mehr an Boden. Das was sie an diesem Sonntag zeigten war keine gute Leistung!
Auf der gegnerischen Seite kam es dann zu zwei Verletzungen, die allerdings ohne Foulspiel eines Gegners geschahen. An beide Spieler gute Besserung!

Fast schon konnte man das Gefühl bekommen, die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel hätten sich aufgegeben. Die Gegner spielten sich einen Abstand von 13 Toren heraus, den sie dann auch bis zum Schluss beibehielten.

Die HSG Werschweiler/St.Wendel hatte in dieser Verfassung zu keinem Zeitpunkt eine Chance diese beiden Punkte zu Hause zu behalten. Das Spiel endete mit einem sehr klaren 27:40 und damit einem bitteren Punkteverlust.
Damit ist die Mission Klassenerhalt durchaus gefährdet! Es bleiben noch 4 Spiele (zwei davon sind Heimspiele), um sich von den Abstiegsplätzen nach oben zu arbeiten.

Bester Torschütze auf Seiten der HSG Werschweiler/St.Wendel war wieder einmal Erik Bleimehl mit 15 Treffern!
Das nächste Spiel findet auswärts gegen die SGH St.Ingbert 3 in St.Ingbert am Samstag, dem 24.03.2018 um 17 Uhr statt.
Treffpunkt ist um 13.45 Uhr am Sportzentrum, dort spielt die C-Jugend des TV St.Wendel gegen Uchtelfangen und benötigt Unterstützung!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Jochen Heller -6-, Erik Bleimehl -15-, Michael Schwan, Holger Meuler -1-, Frank Decker, Peter Schmidt -1-, Dominik Dillinger -1-, Ingo Kubik -1-, Jonas Barth, Florian Stoll -2-, Lars Lambert,

Betreuerin:
Michaela Schwan

11. März 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Punkteverlust beim Lokalderby in Alsweiler

Am Samstag, dem 10.03.2018 musste die HSG Werschweiler/St.Wendel im Lokalderby gegen die Black Bulls in Alsweiler antreten.

Schon vor Spielbeginn war klar, dass Trainer Michael Schwan bei diesem Spiel auf die beiden Spieler Lars Lambert (Halbrechts) und Florian Stoll (Halblinks) verzichten musste, was sich im Verlauf des Spiels als herber Verlust herausstellen sollte!
Obwohl die Spieler der HSG Werschweiler/St.Wendel massive Probleme mit dem Ball hatten, was eindeutig an der Menge des Haftmittels lag, mit der der Ball überzogen war, konnten sie gut mithalten und fanden auch von Anfang an gut ins Spiel.

Kuriosität am Rand: Dass eindeutig zu viel Haftmittel am Ball war zeigte sich spätestens bei einer Abwehrreaktion von Torhüter Dennis Befort, als dieser den Ball zur Hallendecke hin abwehrte und der Ball an der Hallendecke kleben blieb (dort hing er nach Spielende noch!)!

Schwer zu schaffen machte sowohl der Mannschaft, als auch Trainer Michael Schwan dann auch ein Foul an Rechtsaußenspieler Niklas Meiser, der danach nicht wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte (gute Besserung an dieser Stelle!) und außer einem Freiwurf auch keine weiteren Folgen hatte – unglaublich!

Bis zur 27. Minute konnten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel gut mit den Black Bulls mithalten, doch dann konnten die Gegner drei Tore in Folge erzielen und so gingen beide Mannschaften mit einem 10:7 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen die Gegner eindeutig besser ins Spiel und schafften einen ordentlichen Abstand aufzubauen; zeitweise sogar 7 Tore Vorsprung. Die Motivation bei der HSG Werschweiler/St.Wendel war deutlich abgefallen, vor allem, weil es nach wie vor große Probleme beim Zuspiel wegen des sehr klebrigen Balls gab. Dies führte zu mehreren Ballverlusten, die die Gegner fast immer nutzen, um erfolgreich mit einem Tor abzuschließen.
Die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel waren dagegen bei den Abschlüssen nicht so erfolgreich und verwarfen sogar die beiden 7-Meter (auch wenn es hätte deutlich mehr davon geben müssen!)!

Aber so ganz gaben sich die Männer um Kapitän Jochen Heller dann doch nicht auf und kämpften, um nicht ganz abgehängt zu werden. Allerdings zu spät, denn der Torrückstand war einfach nicht mehr aufzuholen. Dem Spiel der HSG Werschweiler/St.Wendel fehlte es an Spielwitz und folglich an erfolgreichen Abschlüssen.

Einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Unparteiischen verunsicherten zudem in der zweiten Spielhälfte, sodass die Black Bulls das Spiel letztendlich mit einem deutlichen 25:19 gewannen.

Bester Torschütze bei der HSG Werschweiler/St.Wendel war mit weitem Abstand Erik Bleimehl mit 13 Toren!

Damit lässt die HSG Werschweiler/St.Wendel zwei wichtige Punkte für die Mission Klassenerhalt in Alsweiler und fällt in der Tabelle auf Platz 10. Noch kein Abstiegsplatz, aber nahe dran. Jetzt müssen in den nächsten Spielen Punkte her und das, obwohl vor allem das nächste Spiel (am Sonntag, dem 18.03.2018 um 11 Uhr im Sportzentrum St.Wendel) gegen den Tabellenführer HWE Homburg 3 kein leichtes werden dürfte!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Jochen Heller -2-, Erik Bleimehl -13-, Niklas Meiser -1-, Michael Schwan -1-, Holger Meuler -1-, Frank Decker, Peter Schmidt, Dominik Dillinger, Ingo Kubik -1-, Christoph Backes

Betreuerin:
Michaela Schwan

 

9. März 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Einladung zur Generalversammlung des SV Werschweiler am 23.03.2018

Am Freitag, dem 23. März 2018 findet um 19.00 Uhr im Clubraum des SV Werschweiler die Jahreshauptversammlung des SV Werschweiler statt.
Dazu sind alle stimmberechtigten Mitglieder herzlich eingeladen.

Als Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Jahresbericht
  3. Bericht des Kassierers
  4. Diskussion der Berichte
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Neuwahlen
    7.1       Kassenwart
    7.2       Beisitzer
    7.3       Kassenprüfer
  1. Behandlung von Anträgen
  2. Verschiedenes

Der Vorstadt, i. A. Monika Halberstadt

4. März 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Mission Klassenerhalt erfolgreich fortgesetzt (wenn auch mit einem Dämpfer im letzten Auswärtsspiel!)!

Nachdem die HSG Werschweiler/St.Wendel am Samstag, dem 24.02.18 in Merchweiler mit einem deutlichen 36:30 (das 30. Tor für die HSG Werschweiler/St.Wendel warf Niklas Meiser!) bei ihrem ersten Auswärtsspiel für 2018 einen Dämpfer für ihre Mission Klassenerhalt bekam, empfing sie am Sonntag, dem 04.02.2018 um 18.30 Uhr im Nachbarschaftsduell die 3. Mannschaft der HSG Steinbach/Ottweiler zu Hause in St.Wendel.

Trainer Michael Schwan konnte bei diesem Spiel wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen, nachdem er ja in Merchweiler krankheitsbedingt auf einige Spieler schmerzlich verzichten musste. Und wenn man sich den Spielverlauf anschaut, war das auch gut so!

Die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel beherrschten von Anfang an das Geschehen auf dem Feld und waren den Gästen aus Steinbach/Ottweiler deutlich überlegen. Auch wenn das erste Tor des Spiels erst in der 4. Spielminute fiel, so ging es dann doch Schlag auf Schlag! Nach 10 Spielminuten stand es 7:2 für die Männer von Kapitän Jochen Heller. Die Abwehr stand gut und konnte mehrere Versuche der Gegner abwehren, sodass die Führung nie in Gefahr geriet. Und doch hatten die Spieler der HSG Werschweiler/St.Wendel ihre Probleme vor allem beim Abschluss. Einfache Tore wollten nicht gelingen und fast alle 7-Meter-Würfe in der ersten Halbzeit wurden durch den gegnerischen Torwart vereitelt.

Trotzdessen gelang es der HSG Werschweiler/St.Wendel mit einer relativ klaren Führung von 14:11 in die Halbzeitpause zu gehen.

Auch in der 2. Spielhälfte wurde die Ausbeute bei den 7-Meter-Würfen nicht besser! Und zudem spielten die Gegner der HSG Ottweiler/Steinbach 3 mit einigen gekonnten Spielzügen geschickt die Abwehr aus und gingen sogar kurzzeitig in Führung. Das aber ließen sich die Gastgeber der HSG Werschweiler/St.Wendel nicht lange gefallen und legten kräftig nach. Schnell war der ursprüngliche Vorsprung von 4 Toren wieder hergestellt und als die Gegner durch zwei unnötige Fouls dann in doppelter Unterzahl spielen mussten, blühte die HSG Werschweiler/St.Wendel so richtig auf und erhöhte den Vorsprung auf 8 Tore.

Dann der Schock! Auch die HSG Werschweiler/St.Wendel bekam eine doppelte Strafzeit und musste ebenfalls 4 Minuten in doppelter Unterzahl überbrücken. Die HSG Werschweiler/St.Wendel schaffte diese doppelte Unterzahl deutlich besser, nämlich nur mit 2 gegnerischen Treffern zu überbrücken, also vollkommen ungefährlich bei der hohen Führung.

Kurz vor Spielende wechselte dann Trainer Schwan nochmals komplett durch und sorgte dafür, dass alle Spieler zum Einsatz kamen. Ingo Kubik nutze die Gelegenheit dann auch grandios aus und warf das 30. Tor für die HSG Werschweiler/St.Wendel (der Dank der Mannschaft ist ihm gewiss!).

Das Spiel endete mit einem klaren 30:24 Erfolg für die HSG Werschweiler/St.Wendel und somit zwei weiteren Punkten für die Mission Klassenerhalt. Nach diesem Spiel steht die HSG Werschweiler/St.Wendel auf Platz 8 der Tabelle und somit vorerst auf einem sichern Tabellenplatz. Aber es stehen auch noch einige schwere Spiele an, deren Ausgang nicht sicher ist. Das nächste Spiel ist ein Lokalderby gegen die 1. Mannschaft der Black Bulls Alsweiler am Samstag, dem 10.03.2018 um 20 Uhr in der Sporthalle in Alsweiler.

Vielen Dank an alle Zuschauer und Fans für die Unterstützung!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Jochen Heller -5-, Erik Bleimehl -13-, Niklas Meiser -5-, Lars Lambert -2-, Michael Schwan, Holger Meuler, Frank Decker, Peter Schmidt, Dominik Dillinger, Ingo Kubik -1-, Florian Stoll -4-

Betreuerin:
Michaela Schwan

21. Februar 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Mission Klassenerhalt auch im ersten Auswärtsspiel für 2018!

Am Samstag, dem 24.02.2018 heißt der Gegner der HSG Werschweiler/St.Wendel TV Merchweiler 3! Um 18 Uhr (ACHTUNG! Das Spiel wurde vorverlegt!!) ist Anwurf gegen den Tabellenzweiten in Merchweiler in der Allenfeldhalle.

Nach knapp 3 Wochen Spielpause müssen sich die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel in ihrem ersten Auswärtsspiel in 2018 beweisen.

Man darf gespannt sein!

4. Februar 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Mission Klassenerhalt erfolgreich fortgeführt – auch wenns nur gegen den Tabellenletzten war!

Am Sonntag, dem 04.02.2018, war um 11 Uhr Anwurf für die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel. Die Gegner kamen, wie letzte Woche auch schon, aus Wiebelskirchen, allerdings stand diesmal die 2. Garnitur auf dem Platz (obwohl einige der Spieler auch letzte Woche bereits im Einsatz waren!).

Schon von Beginn an zeigten die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel, dass sie es wirklich ernst meinen mit ihrer „Mission Klassenerhalt“! Nach der Niederlage waren sie dies den zahlreich erschienen Fans und Zuschauern auch schuldig!
Die Gegner aus Wiebelskirchen agierten mit einer sehr offenen Deckung, was der HSG Werschweiler/St.Wendel viele spielerischen Möglichkeiten bot, die sie auch dankbar annahmen.

Doch auch die Gegner waren auf Zack und schafften es immer wieder den Anschluss zu halten, sodass die Männer um Kapitän Jochen Heller es nicht wirklich schaffte mit einigen Toren davon zu ziehen. Immer wieder setzten die Spieler der HSG Werschweiler/St.Wendel den Kreis oder die Halbpositionen geschickt ein um die gegnerische Abwehr zu überwinden. Die Abschlüssen und auch die 7-Meter-Quote waren heute absolut kein Problem.

So ging es nach 30 Spielminuten mit einer Führung für die HSG Werschweiler/St.Wendel von 17:14 in die Pause.

Nach der Pause zogen die Männer von Trainer Michael Schwan zügig davon und schafften es, den Abstand auf 7 Tore zu bringen. Bis zur Spielminute 48 lief es hervorragend und dann netzte Kapitän Jochen Heller den Ball zum 30:23 ein und eigentlich hätte damit das Spiel durch sein müssen! Aber das ist Handball und in den verbleibenden 12 Spielminuten schaffte es die Abwehr der HSG Werschweiler/St.Wendel nicht, die Gegner unter Kontrolle zu bringen. Viel zu hektisch wurde agiert und ständig auf den nächsten Fehler spekuliert – den leisteten sich die Gegner allerdings nicht und setzten an zur Aufholjagd.

Torwart Dennis Beford hatte keinen guten Lauf und musste sehr oft hinter sich greifen. Die Gegner konnten aus allen möglichen Positionen frei zum Wurf kommen. Die Abwehr glich einen Hühnerhaufen!

Nur gut, dass es genügend Abstand gab, den diese erst einmal aufholen mussten. Denn vor allem Erik Bleimehl und Jochen Heller zeigten, dass man mit Kampf auch ein klares Ergebnis halten kann. Beide sind mit jeweils 13 Treffern die absoluten Torschützenkönige dieses Tages.

Das Spiel endete mit einem (immer noch klaren) 36:32 für die HSG Werschweiler/St.Wendel, hätte aber noch viel klarer ausgehen können/müssen!

Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Zuschauer und Fans, die die Mannschaft lautstark unterstützen.Nun ist erst einmal eine kleine Spielpause (Fasching) und das nächste Spiel ist ein Auswärtsspiel am 24.02.2018 um 20 Uhr in und gegen Merchweiler.Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, dem 04.03.2018 um 18.30 Uhr im Sportzentrum St.Wendel statt. Gegner ist dann die HSG Ottweiler/Steinbach 3.

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Markus Schaack –Tor-, Jochen Heller -13-, Erik Bleimehl -13-, Niklas Meiser -2-, Lars Lambert -3-, Michael Schwan -1-, Christoph Backes, Holger Meuler -3-, Frank Decker, Peter Schmidt, Dominik Dillinger -1-, Ingo Kubik

28. Januar 2018
von SVWerschweiler
Keine Kommentare

Mission Klassenerhalt erhält deutlichen Dämpfer! Hohe Niederlage trotz Heimrecht!

Sonntag morgen, 28.01.2018 um 10 Uhr (was für ne Spielzeit für eine Männermannschaft) empfing die HSG Werschweiler/St.Wendel vor gut besuchten Rängen den Tabellendritten TuS Wiebelskirchen I.
Durchaus motiviert, aber erst einmal ohne Stammtorwart Dennis Befort (der hatte verschlafen!!! #daswirdnichtbillig), starteten die Männer von Trainer Michael Schwan ganz ordentlich ins Spiel. Bereits nach 24 Sekunden ging die HSG Werschweiler/St.Wendel in Führung und sie sorgten immer wieder dafür, dass, obwohl die Gegner zwischenzeitlich die Führung übernahmen, der Abstand nie zu groß wurde.
Die Gegner vom TuS Wiebelskirchen waren wenig zimperlich, wenn es darum ging, die angreifenden Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel um Kapitän Jochen Heller zu attackieren.

Bis zur 22. Minute war das Spiel sehr ausgeglichen, dann aber gelang es dem Gegner aus Wiebleskirchen mit zwei Toren Vorsprung die HSG Werschweiler/St.Wendel etwas auf Abstand zu halten. Zwischen den Pfosten gab Markus Schaack sein bestes, um die Mannschaft im Spiel zu halten, doch erst als Dennis Befort seinen Stammplatz einnahm, gelang es ihm durch einige wichtige Aktionen Bälle der Gegner abzufangen und somit den Abstand nicht noch größer werden zu lassen.

Mit einem 15:18 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause und man kann davon ausgehen, dass Trainer Michael Schwan den Männern der HSG Werschweiler/St.Wendel ordentlich was zu sagen hatte.

Leider blieb die Ansprache des Trainers in der zweiten Halbzeit aber ohne Erfolg! Schnell vergrößerten die Gäste aus Wiebelskirchen ihren Vorsprung und zwangen die HSG Werschweiler/St.Wendel immer wieder zu „Verzweiflungsabschlüssen“, die dann ohne Erfolg, meist sogar mit einem Gegentor endeten. Zu viele Einzelaktionen und vor allem zu ungenau ausgeführte Würfe brachten den Gegner immer wieder in Ballbesitz.

Immerhin gelang es Torhüter Dennis Befort zwei 7-Meter zu vereiteln, doch auch der gegnerische Torwart kauft zweimal Erik Bleimehl den Schneid ab und verhinderte damit wichtige Tore. Insgesamt lief es in der zweiten Halbzeit nicht sonderlich gut für die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel. Zu viele verworfene Chancen und zu viele „einfache“ Tore ohne jegliche Gegenwehr sorgten dafür, dass ab der 40. Spielminute die Gegner mit erst fünf, dann zum Schluss sogar mit 14 Toren deutlich das Spiel für sich entscheiden konnten.

Damit gibt die HSG Werschweiler/St.Wendel zwei wichtige Punkte ab im Kampf um den Kalssenerhalt. Das nächste Spiel am Sonntag, dem 04.02.2018 um 11 Uhr (beste Frühschoppenzeit) gegen die zweite Mannschaft des TuS Wiebelskirchen wird zeigen, wie ernst die Männer der HSG Werschweiler/St.Wendel ihre Mission Klassenerhalt nehmen. Das Spiel findet im Sportzentrum in St.Wendel statt.

Vielen Dank an die Fans und Zuschauer für die Unterstützung!

Es spielten:
Dennis Befort -Tor-, Markus Schaack –Tor-, Jochen Heller -7-, Erik Bleimehl -5-, Niklas Meiser, Lars Lambert -2-, Michael Schwan -1-, Christoph Backes, Holger Meuler -4-, Frank Decker, Peter Schmidt, Florian Stoll -3-, Dominik Dillinger, Ingo Kubik -1-